Herren

Last Minute-K.O. im Pokal

Ein Spiel auf Augenhöhe“ erwartete unser Trainer-Team und sollte damit recht behalten. 85 Minuten lang lebte der Traum vom Finale, doch dann zeigte uns der FC Teutonia 05, warum er in der Meisterrunde spielt und wir nicht: Brutale Effektivität: Erst nach 82 Minuten kam Teutonia erstmals so richtig gefährlich vor unser Tor, doch dann ging es ratzfatz: Ausgerechnet der ehemalige Norderstedter Mats Facklam traf uns zunächst mit einem Abstauber (85.) und dann mit einem Schuss aus 15 Metern (89.) mitten ins Herz und besiegelte so unser Aus im Halbfinale des Hamburger Pokals.

Herzlichen Glückwunsch an Teutonia und Altona 93 zum Erreichen des Endspiels. Das auch noch als Derby austragen zu können ist etwas ganz Besonderes, genießt es.

Unsere Mannschaft:
Stefan Rakocevic – Juri Marxen, Yannik Nuxoll, Fabian Grau, Dane Kummerfeld (84. Jasper Hölscher) – Jonas Behounek – Kangmin Choi (81. Noel Denis), Philipp Müller (65. Pelle Hoppe), Dylan Williams, Elias Saad  – Jan Lüneburg (c)

Tore:
0:1 Mats Facklam (85.)
0:1 Mats Facklam (89.)

Gelbe Karte: Yannik Nuxoll

Schiedsrichter: Kevin Rosin (SV Lieth)