Herren

Zehn Gute-Laune-Fakten zum Wochenstart

Zugegeben: Dass wir in der Abstiegsstaffel gelandet sind, hat nicht so wirklich unseren Vorstellungen und Erwartungen entsprochen. Aber wir sind auch der Meinung, dass man Situationen, so wie sie sind, akzeptieren und dann eben das Beste draus machen muss. Und das macht unsere Mannschaft momentan ausgezeichnet.

Hier haben wir zehn Fakten zum Wochenauftakt, die uns gute Laune machen und voller Vorfreude auf das junge, aber immer knusprige, Duell gegen unsere Nachbarn vom FC Teutonia am Donnerstag blicken lassen.

– Unsere Abwehr war in der Qualifikationsrunde nicht immer ganz sattelfest, ja. Aber: Wir haben jetzt die beste Defensive der Abstiegsstaffel mit insgesamt nur zehn Gegentoren in 17 Spielen

– Wir sind acht Liga-Spiele in Folge unbesiegt

– Wir haben im gesamten April nicht ein Gegentor kassiert

– Wir haben 32 Tore in der Abstiegsstaffel erzielt – häufiger hat kein anderer Verein getroffen

– Wir sind fünf Liga-Spiele in Folge ohne Gegentor geblieben – das gab es zum ersten und bisher einzigen Mal 2008 in der Hamburg-Liga. Sechs Spiele in Folge sind wir noch nie ohne Gegentor geblieben.

– In der Qualifikationsrunde konnten wir den Ausfall von Leistungsträgern nicht immer kompensieren. In den letzten Spielen fehlten erneut wichtige Spieler wie Jordan Brown, Philipp Koch, Nils Brüning oder Evans Nyarko – und unsere Mannschaft hat trotzdem abgeliefert, die „alten Hasen“ genauso wie die Youngster wie Benjamin Dreca, Jasper Hölscher, Michael Igwe oder Noel Denis.

– Das 6:0 gegen den FC Oberneuland war der höchste Sieg unserer Regionalliga-Geschichte. Da durfte sogar Juri Marxen mal wieder treffen. Funfact: Das letzte Mal, als Juri traf, war beim 6:1 gegen den Heider SV – der bis zum Oberneuland-Spiel höchste Regionalliga-Sieg unserer jungen Geschichte. Merke: Wenn Juri trifft, gibt’s Tore satt.

– Jan Lüneburg ist wie ein guter Wein – je älter, desto besser. In seinem neunten Jahr für uns hat er bereits 14 Regionalliga-Tore erzielt – so viele wie nie zuvor.

– Elfmeter waren überlange Zeit nicht unser Ding – in dieser Saison haben wir alle drei Elfmeter, die wir bekommen haben, verwandelt.

– Hart, aber herzlich: Wir haben zwar relativ viele gelbe Karten gesehen (58), aber als eine von nur drei Mannschaften neben Weiche Flensburg und Phönix Lübeck sind wir bislang ohne Platzverweis durch die Saison gekommen.

 

Wir haben bis zum Saisonende noch drei Liga-Spiele, und wenn es gut läuft, zwei Pokalspiele vor uns. Lasst es uns GemE1Nsam angehen!