Nachwuchs

U19 spielt um Bundesliga-Aufstieg!

Als das heutige Spiel unserer U19 gegen den Niendorfer TSV schon eine Weile zu Ende war, brach noch einmal Jubel aus: Der ärgste Verfolger Eimsbütteler TV II trennte sich vom VfB Lübeck mit 3:3 und schafft es damit nicht mehr, die Prohn-Elf einzuholen. Damit ist unser Nachwuchs Meister der Regionalliga Nord-Nordstaffel!

Dass es überhaupt soweit kam, erarbeitete sich die Elf gegen den Niendorfer TSV selbst. Nach einer hervorragenden ersten Hälfte ging man mit einer 1:0-Führung in die Pause, die Pedro dos Santos erzielte (42.). „Wir haben die erste Halbzeit klar dominiert, es sehr gut raus gespielt und immer wieder mit Pässen in die Schnittstelle probiert“, sagte der zufriedene Co-Trainer Gökhan Yüksel nach der Partie.

Nach der Pause kam Niendorf besser ins Spiel und konnte die Partie weitestgehend ausgeglichen gestalten, wobei unsere Jungs auch kämpferisch gut dagegen hielten und sich nach 71 Minuten mit dem 2:0 durch Mittelfeldregisseur Benjamin Dreca selbst belohnten. Doch nur drei Minuten später schlugen die Gäste durch Top-Torjäger Ibrahim Ali zurück (74.). Erneut Pedro dos Santos setzte mit dem 3:1 den Schlusspunkt (81.). In der Nachspielzeit kochten die Emotionen noch einmal hoch: Benjamin Dreca wurde brutal von hinten umgetreten, konnte nicht mehr weiterspielen. Nach zahlreichen Diskussionen gab es insgesamt drei gelbe Karten – erstaunlicherweise jedoch keinen Platzverweis. Wir drücken Benni fest die Daumen, dass sich die Verletzung als nicht so schlimm herausstellt.

Die Prohn-Elf hat nun den gesamten April frei – am 08.05. geht es noch zu Weiche Flensburg, am 21.05. kommt der Eimsbütteler TV II nach Norderstedt, ehe am zweiten Juni-Wochenende das Entscheidungsspiel um den Bundesliga-Aufstieg ansteht, wo es voraussichtlich gegen den JFV Emsland im SV Meppen geht. Sollte unseren Jungs der Aufstieg hier nicht gelingen, bekommt man ein Woche später einen zweiten Versuch: Dann geht es gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga Nordost (zur Zeit Hertha Zehlendorf aus Berlin) um den letzten Aufstiegsplatz.