Herren

Torreiches Testspiel

Trainer Olufemi Smith sah unser gestriges Testspiel gegen das Oberliga-Top-Team Concordia mit einem lachenden und einem weinenden Auge. „Die Gegentore haben wir selber geschossen oder zumindest gut dazu beigetragen, dass wir die kriegen. Da müssen wir drüber reden, das kann nicht unsere Anspruch sein.“ Bereits nach sieben Minuten erwischte Sinisa Veselinovic eine Flanke von Steven Lindener nicht, die Kugel landete auf Rechtsaußen bei Selim Ajkic, wir bekamen den Ball nicht geklärt, Vincent Boock leitete mit der Hacke weiter auf Sinisa Veselinovic, der sich am kurzen Pfosten gegen Testspieler Prince Ackenhausen durchsetzte und zur frühen Führung traf. Der Ausgleich gelang den Gästen, nachdem Jasper Hölscher einen Fehlpasse in die Mitte spielte, wo allerdings nur Veselinovic stand. Der hatte das Auge für Ajkic, der völlig frei Sönke Günther aussteigen ließ und nur noch einschieben musste. Gegentor drei ging auf die Kappe unseres Keepers, der den Ball zu Ackenhausen spielen wollte, dabei aber den durchgelaufenen Willian anspielte, der den Ball kurz annahm und zum 5:3-Endstand einschob.

Deutlich mehr Freunde machte unserem Trainer die Offensive. „Wir haben nach vorne gerade in Umschaltmomentan richtig gute Sachen gemacht und dafür, dass wir mit einer Mannschaft aufgelaufen sind, mit der wir personell auf der letzten Rille waren, können wir absolut zufrieden sein.“ Mit Fabian Grau, Juri Marxen, Nils Brüning und Pelle Hoppe begannen nur vier Spieler, die zuletzt in der Startelf standen. Mit Falk Schmidt (TuRa Harksheide, spielte unter Jens Martens in unserer U19, Hamed Mokhlis (SV Curlack-Neuengamme) und Prince Ackenhausen (ehemals Bramfelder SV) kamen darüber hinaus drei Testspieler über 90 Minuten zum Einatz. „Sie haben ein der Trainingswoche mit uns mittrainiert, für uns war es eine gute Gelegenheit, sie mal im Wettkampf zu sehen. Sie haben sich gut eingefügt, sich gut ins Zeug gelegt. Für uns war das als gute Trainingseinheit zu verstehen und so haben wir das auch genutzt.“ Ein Extra-Lob verdienten sich zwei Angreifer. „Pelle Hoppe hat ein gutes Spiel gemacht und drei Tore geschossen. Er hat sich selbst belohnt und hoffentlich jetzt den Knoten gelöst, das freut mich sehr für ihn. „Nille“ Brüning hat heute vier Assists gemacht, auch viele gute Offensivaktionen gehabt.“

Den Ausgleich nach 18 Spielminuten erzielte Pelle Hoppe per Foulelfmeter, nachdem Andy Appiah im Strafraum Nils Brüning legte. Auch am 2:1 waren die beiden maßgeblich beteiligt. Ausgangspunkt war jedoch der im zentralen Mittelfeld aufgebotene Juri Marxen, der mit einem schönen Ball in die Tiefe Nils Brüning schickt, der den Ball auf Höhe der Grundlinie auf den mitgelaufenen Pelle Hoppe zurücklegte (36.). Das 3:2 direkt nach der Pause erzielte zwar nicht Hoppe, der Assist kam aber erneut von Brüning, der den Ball scharf in die Mitte flankte, wo Testspieler Hamed Mokhlis einschoss (47.). Mit einer Flanke auf den kurzen Pfosten bereitete Brüning auch das 4:2 vor, wo Pelle Hoppe durchlief und aus kurzer Distanz Anton Lattke überwand (58.).

Das 5:2 war der einzige Treffer, an dem Nils Brüning nicht beteiligt war. Dafür war es ein Fall fürs Kuriositätenkabinett. Nach einem Cordi-Eckball bolzte Yannik Nuxoll die Kugel einfach nur nach vorne. „Eigentlich ein toter Ball“, sagte Jens Martens nach der Partie. Doch Jasper Hölscher muss irgendwas geahnt haben, jedenfalls lief er plötzlich mit vollem Tempo los, obwohl sein Gegenspieler Selim Ajkic gut fünf, sechs Meter Vorsprung hatte. „Jag ihn“, brüllte Smith von draußen. Auch als Ajkic den Ball zu Torhüter Lattke zurück gespielt hatte, gab Hölscher weiter Vollgas, lief auf den Torhüter zu… und wurde von ihm angeschossen. Der Ball trudelte von Hölschers Beinen ins Concorden-Tor (82.).

Unsere Jungs haben das Wochenende nun frei und werden sich ab Montag auf die Partie gegen den HSC Hannover vorbereiten. Das Spiel findet auf Grund eines geplanten Heimrechttauschs voraussichtlich in Hannover statt, eine Bestätigung hierfür steht jedoch noch aus. Wir halten Euch natürlich auf dem Laufenden.

 

Unsere Mannschaft:
Sönke Günther – Jasper Hölscher, Prince Ackenhausen, Fabian Grau (46. Yannik Nuxoll), Rico Bork (c) – Juri Marxen (46. Dane Kummerfeld) – Nils Brüning (62. Kangmin Choi), Falk Schmidt, Hamed Mokhlis, Michael Igwe (72. Nils Brüning) – Pelle Hoppe

Tore:
0:1 Sinisa Veselinovic (7.)
1:1 Pelle Hoppe (18.; Foulelfmeter nach Foul an Nils Brüning)
2:1 Pelle Hoppe (36.; Nils Brüning)
2:2 Selim Ajkic (40.)
3:2 Hamed Mokhlis (47.; Vorlage: Nils Brüning)
4:2 Pelle Hoppe (58.; Vorlage; Nils Brüning)
5:2 Jasper Hölscher (82.)
5:3 Willian (86.)

Schiedsrichter: Kevin Rosin (SV Lieth)

Zuschauer: 100