Herren

Deutliche Niederlage an der Hoheluft

Unser Trainerteam bot heute eine komplett andere Mannschaft auf, Stammspieler wie Juri Marxen, Evans Nyarko, Elias Saad oder Jan Lüneburg saßen nach der kräftezehrenden Partie gegen Holstein Kiel zunächst auf der Bank. Stattdessen bekamen zuletzt verletzte Spieler wie Noel Denis und Dylan Williams oder Neuzugang Pelle Hoppe Spielpraxis.

Unsere Mannschaft ließ gegen den Favoriten nur wenig zu, konnte  allerdings auf der anderen Seite selbst kaum für Gefahr sorgen. Ärgerlich: Mit der ersten Chance gingen die Gastgeber in Führung. Mit einer perfekten Flanke bediente Davidson Eden in der Mitte Mats Facklam, der aus kurzer Distanz nur noch einnicken musste (35.). Nur wenig später bot sich die Chance auf den Ausgleich: Noel Denis zog mit viel Tempo an seinem Gegenspieler vorbei Richtung Grundlinie, passte dann in die Mitte zu Nils Brüning. Dessen Schuss konnte Bennett Schauer abwehren, auch gegen den Nachschuss von Benjamin Dreca blieb der Teutonen-Keeper-Sieger (38.). Mehr als diese beiden Möglichkeiten hatte der erste Durchgang nicht zu bieten.

In der zweiten Hälfte taten die Gastgeber deutlich mehr für die Offensive. Gefährlich wurde es immer dann, wenn Fabian Istefo in Ballnähe war. So in der 51. Minute, als Istefo nur knapp an einer Przondziono-Hereingabe vorbei rutschte oder als er den Ball aus 40 Metern über den weit vor seinem Tor stehenden Huxsohl schlug – unser Torhüter musste sich mächtig strecken, um den Einschlag zu verhindern (66.) Drei Minuten später musste sich Huxsohl dann aber doch geschlagen geben, als – na klar – Fabian Istefo von Ridel Monteiro freigespielt wurde, vor Lars Huxsohl die Nerven behielt und zum 2:0 einschieben konnte. Nachdem Mats Facklam die vorzeitige Entscheidung nur knapp verpasste (71.), bekamen wir die Chance zum Anschluss: Ein Freistoß aus dem Halbfeld flog Richtung langer Pfosten, wo der starke Schauer gegen Saad parieren konnte (75.). Nur 120 Sekunden später fiel die endgültige Entscheidung. Huxsohl spielte einen Fehlpass direkt in die Füße von Miguel Fernandes, der sich die Chance nicht entgehen ließ und zum 3:0 einschob (77.). Der eingewechselte Junior Lopez hätte kurz vor Schluss noch für die Entscheidung sorgen können, verzog aber knapp (86.).

Auf Grund des deutlichen Chancenplus‘ gewinnt Teutonia verdient und zieht damit definitiv in die Meisterrunde ein, während unser Fokus bereits jetzt voll auf die Partie gegen den Heider SV am kommenden Sonntag geht, was für uns schon ein richtungsweisendes Spiel für die Abstiegsrunde werden wird.

 

Tor:
0:1 Mats Facklam (35.)
0:2 Fabian Istefo (69.)
0:3 Miguel Fernandes (77.)

Unsere Mannschaft:
Lars Huxsohl – Jasper Hölscher, Yannik Nuxoll, Fabian Grau, Dane Kummerfeld – Dylan Williams – Nils Brüning (63. Elias Saad), Jordan Brown (c), Benjamin Dreca, Noel Denis (72. Juri Marxen) – Pelle Hoppe (63. Jan Lüneburg)

Gelbe Karten: keine

Schiedsrichter: Marco Scharf (Cuxhaven)

Zuschauer: 503