Herren

Mit wichtigem Statement in die Winterpause

Nach dem 7:1-Sieg im LOTTO-Pokal verabschiedet sich unsere Mannschaft in die Winterpause, nicht jedoch, ohne noch einmal ein klares Zeichen zu setzen: Wir sprechen uns ausdrücklich gegen Rassismus, Homophobie und Diskriminierungen jeglicher Art aus.

In unserer Mannschaft spielen Spieler, die ihre Wurzeln in Europa, Asien, Amerika und Afrika haben. Und das funktioniert ganz hervorragend, denn uns und unseren Spielern ist Herkunft, Sexualität oder Religion völlig egal – es zählt nur, ob jemand ein guter Typ ist und kicken kann. Dass das leider immer noch nicht selbstverständlich ist, hat das heute Drittliga-Spiel zwischen dem MSV Duisburg und dem VfL Osnabrück gezeigt.

Noch ein Grund mehr, auf die Aktion der Hamburgerin Angelina Steen hinzuweisen. Die 18jährige ist sowohl bei Fußballspielen im Stadion als auch im Internet immer wieder auf rassistische Äußerungen von Fans gegenüber Spielern gestoßen und setzt sich stark dafür ein, dass dieser Scheiß endlich ein Ende findet und jeder Mensch so sein und leben kann und darf, wie er ist, ohne von anderen dafür auf Grund von Oberflächlichkeiten verurteilt zu werden. „Egal aus welchem Land man kommt, welche Sprache man spricht, wen man liebt, welche Religion und welche Hautfarbe man hat. Mensch ist Mensch!“

Um auch nach außen hin ein deutliches Zeichen zu setzen und das Problem offensichtlich zu machen, geht Angelina auf verschiedene Mannschaften zu und bittet diese um ein visuelles Statement gegen Diskriminierung. Der Bitte sind wir natürlich sehr gerne nachgekommen und unterstützen das inhaltlich zu 100%. Danke, liebe Angelina, für diese wichtige Aktion!