Herren

U23 scheidet im Pokal aus

Vor zwei Wochen wurde die Partie unserer U23 im Holsten-Pokal gegen den TSV Sasel II, aktueller Bezirksliga-Tabellenführer, beim Stand von 2:1 für unseren Nachwuchs kurz vor Schluss wegen Gewitters abgebrochen.

Dass es im Wiederholungsspiel nicht einfacher werden würde, war allen Beteiligten vorher bewusst. Nicht nur, dass Sasel aus dem abgebrochenen Spiel wertvolle Rückschlüsse ziehen konnte, viel mehr sorgte Trainer Jannik Paulat die Personalsituation. „Wir mussten einen Spieler in die Startformationen stellen, der noch nicht fit war, hatten nur einen Feldspieler auf der Bank, der auch gerade erst von einer Verletzung zurück gekehrt ist.“

Den verbliebenen Spielern konnte Paulat keinen Vorwurf machen, die frühe Führung durch Juan Manuel Serrano Pache (15.) glich Georges Ryan Essaka nach einer guten halben Stunde aus (34.). Kurz vor der Pause traf der Schiedsrichter eine folgenschwere Entscheidung, die man so auch noch nicht gesehen hat: Er entdeckte. dass Berkan Bulut gut versteckt eine schwarze Radlerhose unter seiner Hose trug und zeigte dem bereits gelb verwarnten Mittelfeldspieler die Ampelkarte. „Man hat die Hose nur gesehen, wenn im Zweikampf daran gezogen wurde, sonst war sie nicht zu sehen. Mit ein wenig Fingerspitzengefühl hätte man den Spieler nach draußen schicken können, damit er sich die Hose auszieht und weiter geht’s“, zeigte sich nicht nur der Trainer verwundert über diese Entscheidung – eine von vielen, bei denen der Schiedsrichter deutlich machte, dass er kein Heimschiedsrichter ist.

Mit zehn Spielern und nur einem Feldspieler auf der Bank wurde es für die Paulat-Elf nicht einfacher. „Mit der ganzen Situation bin ich natürlich sehr unzufrieden. Gerade in so einem wichtigen Spiel geht es natürlich auch darum, im letzten Moment nochmal die Taktik zu ändern,  einen anderen Spielertyp zu bringen oder jemanden, der noch einmal Power rein bringt.“ So, wie Ayoub Akhber. Der angeschlagene Torjäger kam kurz nach der Pause für Amir Bonjar – und brachte Eintracht nur fünf Minuten nach seiner Einwechslung mit 2:1 in Führung (55.). Im direkten Gegenzug war es erneut Juan Manuel Serrano Pache, der den Ausgleich herstellte. In der 81. Minute wurde Pache endgültig zum Mann des Tages, als er den dritten Treffer für den Bezirksliga-Spitzenreiter erzielte. Ohne die Möglichkeit noch einmal wechseln zu können und in Unterzahl fehlte schließlich die Kraft, hierauf noch einmal zu antworten, so dass der TSV Sasel II mit einem 3:2-Sieg in die vierte Runde des HOLSTEN-Pokals einziehen konnte.