Herren

Neuzugang Hölscher im Kurz-Interview

Die Tinte ist trocken: Jasper Hölscher ist nach den beiden Eigengewächsen Batuhan Evren und Benjamin Dreca sowie Elias Saad der vierte Neuzugang für die kommende Saison.

Wir haben uns mit Jasper, der aktuell beim Eimsbütteler TV in der Landesliga spielt, Trainer der Eimsbütteler U17 ist und dort auch die Position des Jugendleiters bekleidet, unterhalten.

EN: „Jasper, herzlich willkommen in Norderstedt! Bislang warst du sowohl Trainer als auch Spieler…“

JH: „Ich habe immer versucht, Trainer und Spieler sein unter einen Hut zu bringen. Das hat bis jetzt alles gut geklappt, aber nun bin ich als Trainer in der U17-Regionalliga angekommen. So komme ich in der Woche auf sieben Trainingseinheiten und zwei Spiele, das ist zeitlich nicht mehr zu stemmen.“

EN: „Was hat den Ausschlag gegeben, deine Trainerkarriere erst einmal ruhen zu lassen und dich auf die Karriere als Spieler zu konzentrieren?“

JH: „Ich habe immer ein bisschen davon geträumt, als Spieler nochmal anzugreifen, wollte aber gleichzeitig die Trainergeschichte nicht beenden. Die Anfrage von Norderstedt kam zu dem Zeitpunkt, wo ich gemerkt habe, dass ich das mit Spieler und Trainer gleichzeitig nicht mehr schaffe und ich zu einer Entscheidung gezwungen war. Das hat zeitlich perfekt gepasst und mir die Entscheidung auch abgenommen, mich für eine Sache zu entscheiden, ansonsten hätte ich sicherlich wieder einen Kompromiss gefunden.“

EN: „Du hast jetzt schon einige Zeit mittrainiert, wie ist dein Eindruck?“

JH: „Ich habe mich von Anfang an sehr wohlgefühlt, alle rund ums Team haben mich super aufgenommen. Das Trainingsniveau ist superhoch. Norderstedt war in den letzten Jahren immer die beste Hamburger Mannschaft in der Regionalliga, die sportliche Perspektive ist super.“

EN: „Welche Ziele hast du in Norderstedt?“

JH: „Jetzt habe ich den Fokus voll auf Fußballspielen und tanze nicht mehr auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig. Das birgt auch nochmal Potenzial. Für mich als Spieler ist Norderstedt eine super Chance, mich weiter zu entwickeln. Da habe ich megabock drauf.“