Herren Nachwuchs

Regionalliga Nord geht in die Winterpause

Nachdem die Corona-bedingten Einschränkungen in der gestrigen Ministerkonferenz bis kurz vor Weihnachten verlängert wurden, hat der Norddeutsche Fußball-Verband für die Regionalliga Nord nun ebenfalls die vorzeitige Winterpause eingeläutet. Alle Spieltage bis in den Januar hinein werden von den jeweiligen Staffelleitern abgesetzt. „Wir haben jetzt schon wieder eine knapp vierwöchige Spielpause hinter uns, das macht uns alle nicht glücklich“, resümiert NFV-Präsident Günter Distelrath. „Aber die aktuellen Zahlen dürfen wir nicht außer Acht lassen. Auch die Spieler*innen, Trainer*innen und die vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen haben Familien und natürlich wünschen wir auch ihnen, soweit gerade möglich, dass sie ein entspanntes und gesundes Weihnachtsfest feiern können.“

Die Spielleiter und Ausschussvorsitzenden der betroffenen Gremien werden in den kommenden Tagen Änderungen in den Durchführungen der Ligen bekannt geben. So ist zu erwarten, dass in der Regionalliga Nord der Herren zunächst die Abwicklung der Nachholspiele zur Beendigung der Qualifikations-Hinrunde auf der Agenda steht. „Es stellt sich heraus, dass mit den variablen Spielmodellen in den einzelnen Ligen vorausschauend geplant wurde und wir damit eine dringend benötigte zeitliche Flexibilität erzielt haben. Ich möchte unseren Ausschüssen ein großes Lob für ihr kluges Handeln aussprechen“, äußerte sich Günter Distelrath zum möglichen weiteren Verlauf der Spielzeit.

Zur Erinnerung: Bei der Planung des derzeitigen Systems wurde sich die Option offen gehalten, die Qualifikationsrunde im Bedarfsfall bereits nach der Hinrunde zu beenden und danach mit Meister- und Abstiegsrunde fortzusetzen,