Herren

Heimsieg mit Traumtor

Es lief schon die Nachspielzeit, als Nils Brüning einen Einwurf von Juri Marxen zugeworfen bekam. Brüning schüttelte zwei Kieler Verteidiger ab und hatte plötzlich viel Raum vor sich. Zwei, drei Schritte und ein platzierter Schuss aus etwa 22 Metern genau in den linken Torknick ließen die 418 Zuschauer von ihren Plätzen aufspringen – Was für ein Traumtor zum 3:0-Endstand gegen die U23 von Holstein Kiel!

Dabei war der Start in den Tag aus der Kategorie “… und täglich grüßt das Murmeltier.” Zwar saßen Rico Bork und Alexandre Rajao da Cunha nach ihren Verletzungen für den Notfall auf der Bank, dafür stand überraschend der ehemalige Kieler Stefan Rakocevic gegen seine alten Kollegen für Lars Huxsohl zwischen den Pfosten. Huxsohl hatte am Donnerstag im Training eine Instabilität im Knie verspürt und muss morgen erst einmal ins MRT, bevor man genaueres weiß. Für Trainer Jens Martens war der Ausfall von Huxsohl ärgerlich “denn Lars ist momentan in einer hervorragenden Form.” Allerdings: “Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass wir drei Torhüter von Regionalliga-Format haben. Das hat Stefan heute bewiesen.” Zwar bekam Rakocevic nicht viel zu halten, war allerdings ein stets aufmerksamer und mitspielender Torhüter und bekam nach der Partie von Trainer Jens Martens ein Sonderlob. “Normalerweise mag ich es nicht, einzelne Spieler hervorzuheben. Aber heute muss ich für zwei Spieler eine Ausnahme machen. Stefan ist kurzfristig zum Einsatz gekommen und hat das wirklich hervorragend gemacht.” Und der Zweite? “Dylan Williams. Was der da vorne läuft und arbeitet, ist richtig gut.”

Grundstein des Erfolges war unsere sehr einsatzfreudige Offensivabteilung. Immer wieder liefen der angesprochene Dylan Williams, Johann von Knebel und Jan Lüneburg die Kieler Defensive früh an und setzte sie unter Druck, so dass sich die Gäste häufig nur mit unplatzierten langen Bällen nach vorne zu helfen wussten. Dies war auch ausschlaggebend für den Führungstreffer, als die Kieler im Aufbauspiel so gestört wurden, dass der Ball im Seitenaus landete. Jordan Brown warf den Einwurf zu Johann von Knebel, der den Ball kurz annahm und mit der Hacke an seinem Gegenspieler vorbei legte auf den durchgelaufenen Brown. Der Kapitän fasste sich an Herz und traf aus spitzem Winkel zur Führung (49.).

Evans Nyarko erhöhte per Foulelfmeter zum zwischenzeitlich 2:0 (58.), nachdem Nils Brüning zuvor elfmeterreif gefoult wurde, ehe Brüning selbst in der Schlußminute den Endstand herstellte.

Bereits am Mittwoch geht es zum Lüneburger SK Hansa, die aktuell in der Tabelle einen Platz vor uns liegen. Da der Platz in Neetze kein Flutlicht hat, ist bereits um 16.30 Uhr Anstoß. Dann wird vermutlich auch Hamajak Bojadgian wieder in den Kader rutschen.

 

Unsere Mannschaft:
Stefan Rakocevic – Jordan Brown (c), Yannik Nuxoll, Evans Nyarko, Juri Marxen – Philipp Koch – Nick Gutmann (83. Dane Kummerfeld), Dylan Williams, Johann von Knebel, Nils Brüning – Jan Lüneburg (90. Lesley Karschau)

Tore:
1:0 Jordan Brown (49.; Vorlage: Johann von Knebel)
2:0 Evans Nyarko (59, Foulelfmeter: Giwah an Nils Brüning)
3:0 Nils Brüning (90.+2; Vorlage: Juri Marxen)

Gelb: Juri Marxen (3), Philipp Koch (2), Evans Nyarko (2)

Schiedsrichter: Alexander Herbers

Zuschauer: 418