Nachwuchs

Doppelter Posselt reicht nicht – U19 ist raus!

Für unsere U19 war im heutigen Halbfinale des LOTTO-Pokals Endstation. Bundesliga-Aufsteiger Eimsbütteler TV erwies sich auf dem Rasen des Edmund-Plambeck-Stadions als zu stark. Das deutliche Ergebnis von 5:2 für die Hamburger täuscht aber darüber hinweg, dass die Überraschung durchaus möglich gewesen wäre. “Der Sieg für den ETV ist verdient, so ehrlich muss man sein”, gab Co-Trainer Gökhan Yüksel zu. Allerdings: “Mit einer besseren Chancenverwertung wäre heute was drin gewesen.” Denn: Beim Stand von 1:3 verschoß Gerret Grage einen Foulfelfmeter, wenig später traf Kay-Fabian Adam frei vorm Tor stehend aus einem Meter Entfernung nur den Pfosten.

Eine weitere Bürde war der schläfrige Beginn: Nach nur sechs Spielminuten brauchte Djavid Abdullatif den ETV in Führung, Niklas Bär erhöhte nach einer knappen halben Stunde auf 2:0. Als John Posselt nach 41 Minuten mit einem satten Linksschuß aus 15 Metern auf 1:2 verkürzen konnte, schien wieder alles offen. Doch mit dem Pausenpfiff schockte Fynn Neubert die Prohn-Elf und traf zum 3:1.

Nach dem verschossenen Elfmeter erhöhte erneut Niklas Bär auf 4:1 (66.), doch erneut John Posselt hatte die richtige Antwort, traf per Freistoß sehenswert zum 2:4. Hätte Kay-Fabian Adam nicht den Pfosten getroffen oder der spielfreudige Bathuhan Evren eine seiner Torchancen genutzt, wäre es wohl noch einmal spannend geworden. Stattdessen traf Noah Gumpert in der Schlußminute mit einem Traumtor zum 5:2.

Damit zieht der ETV ins Endspiel gegen den FC St. Pauli ein. Für unsere Jungs heißt es zunächst weiter testen und trainieren, bis am 27.09.2020 gegen den VfB Lübeck endlich die Saison beginnt.