Herren

Effektive Eintracht in Havelse

Unser Trainerteam ist wirklich nicht zu beneiden: Gerade einmal 12 einsatzfähige Feldspieler standen zum Spiel beim TSV Havelse zur Verfügung, gleich mehrere Spieler – Jordan Brown, Evans Nyarko und Philipp Koch meldeten sich unter der Woche mit Blessuren ab – fielen angeschlagen aus. Bei allen dreien besteht aber die Hoffnung, dass sie kommende Woche wieder ins Training einsteigen können. So kam kurzfristig und unverhofft U19-Mittelfeldspieler Cobe Williams, der zwei Jahre jüngere Bruder von Corey Williams, in er zweiten Halbzeit zum Einsatz.

Die ersatzgeschwächte Mannschaft, bei der im Verlaufe des Spiels auch Johann von Knebel angeschlagen runter musste, hatte ziemliche Mühe mit dem TSV Havelse, der zunächst klare Feldvorteile hatte und nach 21 Minuten durch Kevin Schumacher in Führung ging. Bereits fünf Minuten später konnte Nick Gutmann ausgleichen. Dominik Akyol spielte den Ball in die Lücke zu Gutmann – der allerdings einen guten Meter im Abseits gewesen sein dürfte. Die Fahne blieb unten, unser Neuzugang blieb cool und schob den Ball zum Ausgleich ins Netz (26.).

Akyol war es auch, der das Siegtor einleitete, indem er den Ball klug für Dane Kummerfeld passieren ließ. Kummerfeld sprintete die linke Außenbahn runter und legte den Ball dann zurück auf Johann von Knebel, der am Sechzehner lauerte, sich den Ball nochmal zurecht legte und mit einem abgefälschten Schuß zur Führung traf (39.)

Zur Halbzeit kam der bereits angesprochene Cobe Williams zu seinem Debüt, als er für seinen Bruder Corey eingewechselt wurde und deutete in einigen Ansätzen sein Potenzial an. Auf dem Feld passierte in der zweiten Hälfte relativ wenig, dafür wurde es in der 74. Minute hektisch. Niklas Tasky flexte Dane Kummerfeld auf Kniehöhe im Mittelfeld von hinten weg. Der Norderstedter blieb mit Schmerzen liegen, Tasky sah gelb. An der Seitenlinie gab Olufemi Smith seine Meinung zu Taskys Spiel preis, was wiederum Havelse Trainer Jan Zimmermann in Stimmung versetzte – der Linienrichter musste schlichten. Nachdem es, auch von der manchmal undurchsichtigen Zweikampfbewertung des Unparteiischen gefördert, auf dem Spielfeld zunehmend hektischer wurde, brüllte Jens Martens aufs Feld, dass sich alle mal ein Stück zurück nehmen sollen, es wäre schließlich ein Freundschaftsspiel. Dafür gab es nicht nur Applaus von den Rängen – auch die Spieler besannen sich nun wieder vermehrt aufs Fußball spielen. Der TSV drückte in der Schlußviertelstunden nochmal auf den Ausgleich, doch im Tor konnte sich der glänzend aufgelegte Lars Huxsohl ein ums andere Mal mit schönen Paraden auszeichnen, musste sich aber – nach einer erneuten Klassetat – von seinem Trainer mit einem Augenzwinkern anhören, dass er “auch mal einen festhalten” könne.

Nach 90 Minuten pfiff der Schiedsrichter pünktlich ab. und bescherte uns in einem interessanten Testspiel einen Auswärtssieg gegen starke Havelser.

Unsere Mannschaft:
Huxsohl – Kummerfeld, Grau, Bojadgian, Marxen – Bork – Akyol (46. Karschau), Corey Williams (46. Cobe Williams), von Knebel (46. Kobert), Gutmann – Lüneburg (c)

Tore:
0:1 Kevin Schumacher (21.)
1:1 Nick Gutmann (26., Vorlage: Akyol)
2:1 Johann von Knebel (39.; Vorlage: Kummerfeld)