Herren

Der Blick über den Tellerrand

In den vergangenen Jahren haben wir die Winterpause oft genutzt, um einen Blick über den Tellerrand zu werfen und zu gucken: Was wäre, wenn die Saison jetzt zuende wäre?

Dieses Jahr ist das ganze Thema deutlich weniger komplex als in den vergangenen Jahren. Denn zum einen stehen der SV Meppen und Eintracht Braunschweig als Nord-Vertreter in der 3. Liga aktuell sehr gut da, so dass kein Absteiger von oben zu erwarten ist. Zum anderen steigt der Nordmeister dieses Jahr direkt auf, womit klar ist, dass es lediglich zwei direkte Absteiger und drei Aufsteiger geben wird, dazu wieder ein Relegationsspiel.

Nach jetzigem Stand sähe das Ganze so aus:

  • Der VfL Wolfsburg (U23) wäre Aufsteiger in die 3. Liga.
  • Der Heider SV und der Hannoversche SC würden in die jeweiligen Oberligen absteigen.
  • Altona 93 würde als Drittletzter in die Relegation gehen und dort auf den Tabellenzweiten der Oberliga Niedersachsen treffen. Stand jetzt wäre dies der SV Atlas Delmenhorst.
  • Der Niedersachsen-Meister – aktuell wäre das der VfV Borussia 06 Hildesheim – würde direkt aufsteigen.
  • Die beiden noch offenen Plätze würden erneut in einer Dreier-Aufstiegsrunde ausgespielt zwischen den Meistern der drei Verbände Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein ausgespielt werden. Dies sind zur Zeit der SV Todesfelde aus Schleswig-Holstein, der FC Oberneuland aus Bremen sowie die TuS Dassendorf aus Hamburg bzw. – ausgehend davon, dass „Dasse“ das Aufstiegsrecht wie in den vergangenen Jahren nicht wahr nehmen wird – der FC Teutonia 05 als Tabellenzweiter.