Nachwuchs

U19-Serie geht weiter

Auch im neunten Spiel in Folge bleibt unsere U19 unbesiegt und rückt auf den dritten Tabellenplatz vor. Dabei zeigte sich ein Muster, das dem Trainerteam nicht gefallen dürfte. Zwar war der 2:1-Sieg beim VfB Lübeck absolut verdient, jedoch machten es unsere Jungs wieder einmal unnötig spannend.

Nachdem Batuhan Evren auf der linken Seite seinen Gegenspieler hinter sich ließ und den Ball ganz cool an Lübeck-Keeper Feliciano König zum 2:0 vorbei schob (58.), war das Spiel eigentlich auf Grund der Überlegenheit unserer Youngster schon entschieden. Bereits Mitte der ersten Halbzeit hatte Can Topcu die Führung erzielt (28.). Auf Grund einer Unachtsamkeit in der Defensive kam Lübeck durch Jan-Philipp Mack (80.) auf 1:2 heran. „Wir müssen 4:0 führen und kommen dann nochmal in Bedrängnis“, stöhnte Trainer Ralf Palapies. Zu oft scheiterte man in der Offensive an sich selbst und hatte am Ende auch noch Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung, als Batuhan Evren alleine aufs Tor zustürmte, VfB-Keeper König Kopf und Kragen riskieren musste und den Ball deutlich vor dem Strafraum mit der Hand abwehrte. Allen Protesten zum Trotz verlegte der Schiedsrichter den Tatort nach Rücksprache mit seinem Assistenten in den Strafraum und entschied zur Verwunderung aller auf Eckstoß. Wenn es kein Handspiel außerhalb des Strafraums war (Zitat Lübecker Zuschauer auf Höhe des Strafraums: „Das war mindestens einen Meter außerhalb des Sechzehners“), wäre es klar Abstoß gewesen… Am Ende änderte auch diese Entscheidung nichts mehr am Ausgang – unsere Jungs gewinnen mit 2:1 in Lübeck und schieben sich in der Tabelle am TSV Havelse vorbei auf den dritten Rang. Ein absolut verdienter Sieg, wo man es hinten raus aber unnötig spannend gemacht hat. „Das ist sehr treffend zusammengefasst“, stimmte Co-Trainer Gökhan Yüksel unserem Fazit zu.

Am kommenden Samstag geht es im letzten Spiel des Jahres zum JFV Nordwest (7.) nach Oldenburg.