Drei Jahre FC St Pauli, zweieinhalb Jahre BV Cloppenburg, sechs Monate Altona 93, ein Jahr FC Oberneuland, zwei Jahre Wacker Nordhausen, sieben Jahre Eintracht Norderstedt – nach 16 Jahren im Herrenbereich hängt unser Linksverteidiger Jan-Philipp Rose seine Buffer an den Nagel, um sich seiner neuen Aufgabe als unser Co-Trainer zu widmen.

Doch einen Wunsch hat Rosi noch: „Ich habe in meinen Jahren im Fußball so viele Freunde gewonnen. Einmal möchte ich noch mit denen zusammenspielen.“ Diesen Wunsch erfüllt er sich nun mit einem Abschiedsspiel, was zeitgleich ein Benefizspiel zu Gunsten des Kinder-Hospiz Sternenbrücke sein wird.

Am 30. Juni wird Jan-Philipp Rose mit einer illustren Runde an ehemaligen Wegbegleitern gegen die neu formierte Mannschaft von Eintracht Norderstedt antreten. Da das Edmund-Plambeck-Stadion wegen Arbeiten am Spielfeld gesperrt ist, wird das Spiel auf dem angrenzenden Kunstrasenplatz „Garstedt 2“ stattfinden.

Anstoß ist um 15.00 Uhr, durch die Veranstaltung führt Michael Eggert. Schiedsrichter der Partie ist der langjährige Oberliga-Referee Andreas Bandt.

Bisherigen Zusagen unter anderem:
– Adil Boukantar (u.a. FC St. Pauli, spielte mit Rosi beim FC Oberneuland und bei Wacker Nordhausen)
– Andre Breitenreiter (ehemaliger Bundesliga-Trainer, spielte mit Rosi in Cloppenburg)
– Andreas Brück (spielte mit Rosi bei Altona 93)
– Benedikt Pliquett (ehemals FC St. Pauli)
– Eren Sen (ehemals HSV)
– Henoch Förster (Gründer des Modelabels Bolzplatzkind)
– Jakob Sachs (ehemals Altona 93)
– Jurek Rohrberg (Sky-Moderator)
– Kaschi Kaschner (Modedesigner „Kabine Hamburg“)
– Morike Sako (ehemals Eintracht Norderstedt)
– Nick Nürnberger (ehemals Eintracht Norderstedt)
– Ofosuhene Oduro Oponi (spielte mit Rosi beim FC St. Pauli)
– Steven Lindener (ehemals Eintracht Norderstedt)
– Viktor Pekrul (ehemals u.a. Werder Bremen, spielte mit Rosi beim FC Oberneuland)
– Yusuf Akbel (ehemaliger U21-Nationalspieler der Türkei, spielte mit Rosi beim FC St. Pauli)

Der Eintritt kostet 2,50 Euro und geht auf Wunsch von Jan-Philipp Rose komplett an das Kinder-Hospiz Sternenbrücke.