Herren

Felix Drinkuth im Interview

Es war die Hammer-Nachricht des Tages: Felix Drinkuth verlässt uns mit sofortiger Wirkung, um einen Angriff auf die Zweite Liga zu unternehmen. Wir haben Felix beim Packen noch ein paar Sätze zu seinem Wechsel entlocken können.

EN: „Felix, Du hattest dir vorgenommen, nach deiner Ausbildung nochmal einen Angriff auf den Profi-Fussball zu nehmen. Nun hast du am Dienstag deine Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und am Mittwoch einen Profi-Vertrag unterschrieben. Also eine perfekte Woche für dich. Wie fühlst du dich?“

FD: „Ich freue mich natürlich sehr, aber so richtig realisieren kann ich es noch nicht. Am Dienstag hatte ich noch meine mündliche Abschlussprüfung und danach musste ich dann schon packen.“

EN: „Du hast für zweieinhalb Jahre beim SC Paderborn unterschrieben, wirst aber zunächst an die Sportfreunde Lotte verliehen. Wie kam der Wechsel nach Paderborn zustande?“

FD: „Paderborn ist einer der wenigen Clubs, die nicht davor zurückschrecken, Spieler auch aus der Regionalliga zu verpflichten. Wie es genau zu stande gekommen ist, weiß ich gar nicht mehr. Ich hatte nur plötzlich eine Nachricht auf meinem Handy ”wir fahren nächste Woche übrigens nach Paderborn , Markus Krösche will dich kennenlernen.“

EN: „Nach zweieinhalb Jahren verlässt du damit EN wieder. Was bleibt in deiner Erinnerung?“

FD: „Ich verbinde mit Norderstedt einfach eine schöne Zeit. Natürlich ganz besonders der Pokalsieg. Ich werde natürlich aber trotzdem mit vielen Spieler in Kontakt bleiben und Spiele zu gucken, wenn ich kann.“

EN: „Werden wir dich nochmal im Eintracht Trikot sehen?“

FD: „Wer weiß wie die Fußballkarriere so verläuft. Aber eine Rückkehr kann ich mir natürlich immer vorstellen. Ich hätte natürlich gerne mit Norderstedt nochmal den Pokal gewonnen und der Mannschaft in der Liga geholfen, wo ich nur kann. Ich denke aber wenn so eine Chance kommt, muss man sie nutzen. Ich bedanke mich bei Norderstedt, dass der Wechsel so einwandfrei ablief. Aber vor allem möchte ich mich für die schönen 2,5 Jahren bedanken.“