Herren

Der Blick über den Tellerrand

Wie ihr es schon von uns kennt, wagen wir in der Winterpause immer einmal den Blick über den Tellerrand nach dem Motto „Was wäre wenn…“ Ja, was wäre, wenn die Saison zum jetzigen Zeitpunkt bereits beendet wäre… Hierbei ist zu beachten, dass der zweite der Oberliga Niedersachsen nicht mehr an der Relegations-Aufstiegsrunde teilnimmt, sondern eine gesonderte Relegation gegen den viertletzten der Regionalliga Nord bestreitet.

➡️ Aus der 3. Liga würde Eintracht Braunschweig in die Regionalliga Nord absteigen.

➡️ Der VfL Wolfsburg (U23) würde gegen den Meister der Regionalliga Bayern, FC Bayern München (U23), um den Aufstieg in die 3. Liga spielen.

➡️ Durch den Abstieg von Braunschweig würde sich die Zahl der Absteiger auf vier erhöhen, sollte Wolfsburg nicht aufsteigen, sogar auf fünf. Dazu müsste der sechstletzte der Regionalliga Nord (!) in einer weiteren Relegation gegen den Tabellen-Zweiten der Oberliga Niedersachsen spielen (ansonsten der fünftletzte).

➡️ Absteiger wären der VfL Oldenburg, Lupo Martini Wolfsburg, der TSV Havelse und der BSV Rehden, der Lüneburger SK müsste in die Relegation gehen. Sollte Wolfsburg nicht aufsteigen, würde auch der Lüneburger SK absteigen müssen und Hannover 96 (U23) in die Relegation gehen.

In den Oberligen sieht es derzeit wie folgt aus:

➡️ In Niedersachsen gibt es ein Kopf an Kopf-Rennen zwischen dem punkt- und torgleichen Hannoverschen SC und Eintracht Northeim. Stand jetzt würde Hannover direkt aufsteigen und Northeim die Relegation spielen. Sollte der gerade erst in die Oberliga aufgestiegene Hannoversche SC verzichten, würde Northeim direkt aufsteigen. Die Relegation würde dann Atlas Delmenhorst bestreiten, da die aktuelle drittplatzierte U23 von Eintracht Braunschweig nicht aufsteigen darf.

➡️ Aus Schleswig-Holstein würde der Heider SV in die Aufstiegsrunde gehen. (Tabellenführer Strand 08 hat bereits auf eine Meldung verzichtet)

➡️ Bremen würde erneut den Bremer SV ins Rennen schicken.

➡️ Für Hamburg könnte es ein Wiedersehen mit dem derzeit zweitplatzierten Altona 93 geben (Tabellenführer TuS Dassendorf wird wohl erneut nicht melden)

Dies ist der aktuelle Stand der Dinge – alles natürlich vorbehaltlich der jeweiligen Meldungen für die Regionalliga. Bist es soweit kommt, geht natürlich noch einige Zeit und etliche Spiele ins Land, zeigt aber recht deutlich, wie brutal eng die Regionalliga Nord dieses Jahr bei – Stand jetzt – vier Absteigern und einem Relegations-Teilnehmer ist.