Nachwuchs

Neun Norderstedter siegen in Eichede

DSC_0213_slider

Das war ein Spiel, welches unsere U19 so schnell nicht vergessen wird: Elfmeter, Platzverweise, acht Minuten Nachspielzeit und das entscheidende Tor in der Nachspielzeit.

Unsere Mannschaft setzte die von Trainer Jens Martens vorgegebene Spielweise gegen die robuste und kopfballstarke U19 des SV Eichede sehr gut um und bestimmte das Spiel zunächst. Nach 19 Minuten brachte Abwehr-Chef Emmanuel Gstettner an seinem 18. Geburtstag unsere Jungs mit einem Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Doch noch vor der Pause gab es den ersten echten Aufreger des Spiels: Andi Ayim foulte an der Außenlinie seinen Gegenspieler und bekam dafür die gelbe Karte, was so sicherlich in Ordnung geht. Doch während alle auf die Fortsetzung des Spiels warteten, lief der Schiedsrichter zu seinem Linienrichter, beriet sich mit ihm um dann die gelbe Karte zurück zu nehmen und Ayim stattdessen wegen groben Foulspiels glatt Rot zu zeigen (42.). Eine Entscheidung, die für, sagen wir mal vorsichtig, Unverständnis sorgte.

Das Trainerteam reagierte, indem man in der zweiten Halbzeit deutlich tiefer stand. „Das ist eigentlich nicht unsere Art zu spielen. Aber wir wussten, dass Eichede viel mit langen Bällen operiert und haben uns dann der Spielsituation angepasst“, so Jens Martens, dessen Mannschaft durch Konter stets gefährlich blieb und direkt nach der Pause schon für eine Vorentscheidung hätte sorgen können. Doch Johan Feilscher (48.) und Alfazuzi Saibou (52.) vergaben aus aussichtsreicher Position. Mit ihrer ersten gefährlichen Aktion kamen die Gäste nach 71 Minuten zum Ausgleich, als unsere Defensive den Ball hinten nicht geklärt bekam und Eichede traf. „Bis auf diese eine Situation haben meine Spieler heute sehr gut gearbeitet und sich auf diese für uns untypische Spielweise hervorragend eingestellt“, fand der Trainer nach dem Spiel lobende Worte für seine Mannschaft. Doch noch war es ja lange nicht vorbei.

Nach 82 Minuten bekam Geburtstagskind Emmanuel Gstettner die Chance, die Führung wieder herzustellen, nachdem Alfazuzi Saibou im Strafraum Elfmeter-würdig gefoult wurde. Doch dieses Mal scheiterte er an SVE-Keeper Kenneth Rost. Fünf Minuten vor Spielende stand unsere Elf nur noch zu neunt auf dem Platz. Schiedsrichter Krahn, der den ganzen Nachmittag über fleißig Karten verteilte und so seine Schwierigkeiten mit der Partie hatte, stellte Theo Behrmann, der wegen Ballwegschlagens bereits zu Beginn der zweiten Halbzeit verwarnt wurde, nach einem gelb-würdigen Foul mit der Ampelkarte vom Feld. Während nun, zu neunt, keiner mehr einen Cent auf unsere Mannschaft gesetzt hätte, holte Kapitän Johan Feilscher einen Hauch von Champion’s League nach Eichede. Nachdem der Linksfuß über den rechten Flügel heranstürmte, kam er im Zweikampf zu Fall, doch anstatt liegen zu bleiben stand er sofort wieder auf, ging weiter und versenkte den Ball in bester Arjen-Robben-Manier zum viel umjubelten Siegtreffer von rechts kommend mit dem linken Fuß im Tor. Nachdem es auch in der vier-minütigen Nachspielzeit hoch her ging, dauerte es letztlich 98 Minuten, bis der Schiedsrichter die Partie abpfiff.

„Es war ein Sieg des Willens und der Moral“, resümierte unser strahlender Coach. So ein Kampfspiel mit neun Mann in der Nachspielzeit für sich zu entscheiden, da gehört schon einiges zu. Respekt und herzlichen Glückwunsch an unsere U19, die sich damit weiter auf einem guten fünften Tabellenplatz in der Regionalliga Nord hält.