Nachwuchs

U19 kehrt aus Trainingslager zurück

image6_slider

Am Sonntagabend kehrte unsere neu formierte U19 kaputt, aber zufrieden, aus dem Trainingslager im mecklenburgischen Pampow zurück. „Ich bin sehr zufrieden“, resümierte Trainer Jens Martens. „Das Trainingslager war sehr anstrengend, die Jungs mussten in zwei Tagen sechs Trainingseinheiten absolvieren und haben alle hervorragend mitgezogen.“ Neben einem Mannschaftsabend, bei dem sich die neu zusammengestellte Truppe in entspannter Atmosphäre näher kennen lernen konnte, gab es noch zwei Testspiele: am Freitagabend unterlag man der ambitionierten Verbandsliga-Mannschaft vom MSV Pampow mit 2:3, am Sonntagnachmittag schloss man das Trainingslager mit einem 3:0-Sieg gegen die U19 des MSV Pampow ab.

Stark: nachdem Co-Trainer Gökhan Yüksel aus beruflichen Gründen kurzfristig ausfiel, fragte Jugendkoordinator Ekki Bushe in seinem Trainerstab nach, ob jemand die U19 während des Trainingslagers unterstützen möchte. Innerhalb von einer halben Stunde gab U12-Coach Rene Leuth seine Zusage. „Rene ist bei den Jungs sehr gut angekommen und hat das super gemacht“, bedankte sich Martens bei unserem Nachwuchs-Coach. „So konnten wir in den verschiedenen Mannschaftsteilen gleichzeitig trainieren.“ Eine Win/Win-Situation auch für unseren Jugend-Trainer, der viel von dem erfahrenen Fußballlehrer mitnehmen konnte. „Ich bin Jens für diese Möglichkeit sehr dankbar. Sein fachliches Hintergrundwissen ist beachtlich, da merkt man selbst, dass man trotz B-Lizenz noch ganz am Anfang steht.“

Einen großen Dank sprach Jens Martens an den Gastgeber aus. „Der MSV Pampow war unglaublich gastfreundlich, wir konnten hier unter Top-Bedingungen trainieren, hatten zwei eigene Umkleidekabinen. Ein großer Dank geht an Ronny Stamer, Geschäftsstellenleiter und Trainer der MSV-Herren, der uns das hier ermöglicht hat.“ Ein Gegenbesuch der Mecklenburger ist angedacht, im Winter will der MSV in Norderstedt ein Testspiel gegen unsere U19 bestreiten.

Dem Dank schließen wir uns natürlich gerne an, sowohl an den MSV Pampow, als auch an Coach Leuth, der vor wenigen Wochen bereits bei den Zweiten Herren unterstützte und beweist, dass #WirSindEintracht mehr als nur ein Hashtag ist!