Allgemein

Kurz-Interview mit Clemens Neitzel-Petersen

Unser Bundesliga-Schiedsrichter Jan Clemens Neitzel-Petersen hat sein erstes Bundesliga-Jahr erfolgreich hinter sich gebracht. Wir haben die Sommerpause genutzt, um ihm zu seiner Debüt-Saison zu befragen.

EN: „Clemens, Du hast nun deine erste Bundesliga-Saison als Schiedsrichter-Assistent hinter dir und bist auf 11 Spiele in der Bundesliga gekommen. Wie lautet dein Fazit nach deiner Debüt-Saison?“

CNP: „Das war eine sehr interessante Saison für mich, die ich rückblickend positiv sehe. Die Bundesliga hat gehalten, was ich zuvor erwartet habe: eine hohe Spielgeschwindigkeit und Spieler, die vieles mit fussballerischer Klasse lösen. Ich konnte mit der Geschwindigkeit mithalten und brauchte wenig Zeit zur Eingewöhnung. Es waren tolle Spiele dabei und ich habe jeden der 11 Einsätze sehr genossen. Besonders hervorzuheben sind aber auch die erfahrenen Schiedsrichterkollegen, die mir den Einstieg bei den Einsätzen erleichtert haben.“

EN: „Wie ist das Feedback auf deine Leistungen ausgefallen? Werden wir dich auch weiterhin in der Bundesliga sehen?“

CNP: „Das Feedback war positiv, wobei es natürlich immer einen Spielraum für Verbesserungen gibt, den man auch aufgezeigt bekommen muss. Aber ich hatte keine klaren Fehler oder unnötige Fahnenzeichen, was ich auf ein gutes Gespür aber auch auf eine gute Spielvorbereitung zurück führe. Ebenso wichtig war sicher, dass ich mein Training nochmal intensiviert habe und so das Tempo mitgehen konnte. Auch in der nächsten Saison sieht man mich dann wieder in der Bundesliga. Es hat mich gefreut, dass ich die Erwartungen erfüllen und den Vertrauensvorschuss des Aufstiegs mit Leistung zurück zahlen konnte.“

EN: „Du warst vorher bereits zwei Jahre in der 2.Liga als Schiedsrichter-Assistent aktiv. Spürst du als Assistent einen Unterschied zwischen 1. Liga und 2. Liga?“

CNP: „Keine Frage ist die 2. Bundesliga eine Topliga und hält viele interessante Paarungen bereit, aber der Fussball in der Bundesliga ist noch schneller. Dafür ist etwas mehr Struktur im Spiel, sodass es einem in der Bundesliga leichter fällt, die Spielzüge zu verstehen und Laufwege der Stürmer zu antizipieren. Insgesamt sind die Anforderungen in der Bundesliga höher und die Zweikämpfe noch intensiver.“

EN: „Viel diskutiert wurde der Videobeweis. Hast du bei deinen Entscheidungen in dieser Saison damit selbst Erfahrungen machen dürfen?“

CNP: „Zunächst prüft der Videoassistent ja jedes Tor auch auf etwaige Abseitsszenen, sodass er immer ein hilfreiches Fallnetz darstellt. Ich selbst habe in dieser Saison in zwei Szenen die Unterstützung durch den Videoassistenten bekommen. Bei einer Torerzielung in Leverkusen war unklar, inwiefern eine erkannte Abseitssituation strafbar war, dort konnte dann der Videoassistent helfen und den Hinweis geben, dass der Spieler im Abseits den Ball noch berührt hat, was auf dem Feld nicht wahrnehmbar. In einer anderen Situation bei einer Torerzielung der Bayern in Hannover wurde ich in meiner Wahrnehmung bestätigt und das Tor gegeben. Es war sehr knapp kein Abseits. Die Erfahrungen waren also definitiv positiv!“

EN: „Neben den drei Bundesligen und dem DFB-Pokal warst du dieses Jahr auch erstmals im Ausland im Einsatz – als Assistent von Daniel Siebert im A-Youth League-Spiel, der Champion’s League der U19-Mannschaften, zwischen Paris Saint-Germain und dem FC Barcelona. Was war das für eine Erfahrung für dich?“

CNP: „Es war eine tolle Erfahrung zu einem Spiel ins Ausland reisen zu dürfen. In Paris wurden wir von einem französischen Schiedsrichter begleitet. Das Spiel an sich lief auch gut, wobei Daniel Siebert auch mit viel Erfahrung, Umsicht und Souveränität agierte. Die Analyse und die Abläufe auf Englisch waren nur eine kleine Umstellung, die mir nicht schwer fiel, da ich auch beruflich und privat regelmäßig Englisch spreche. Alles in allem war es eine tolle Erfahrung mit zwei hochtalentierten Mannschaften!“

EN: „Wie sieht es bei unseren Eintracht Norderstedt-Schiedsrichtern aus, wie ist die Saison gelaufen?“

CNP: „Die Kollegen von EN 03 im Amateurbereich haben tolle Leistungen abgeliefert. Bei uns im Verein gab es zwar keine Aufstiege, aber auch das Halten der Liga ist immer ein Beweis für Konstanz. Luca Jürgensen hat eine starke Saison in der A-Junioren-Bundesliga gepfiffen und wurde dabei exzellent von Dominik Kopmann und Kevin Klüver an der Linie unterstützt. Die drei haben den Verein auch überregional exzellent vertreten und sie haben auch tolle Serien im Herrenbereich in Hamburg gepfiffen.“

EN: „Vielen Dank für das Interview und alles Gute für die kommende Saison!