Nachwuchs

U16 holt Hamburger Pokal

_DSC_0198_slider_1440x530

„Mit demselben Jahrgang zweimal hintereinander den Titel zu gewinnen, den Pokal verteidigen zu können, ist Wahnsinn – gerade als Nicht-Nachwuchsleistungszentrum ist das eine richtig gute Leistung der Mannschaft“, lobte Trainer Finn Spitzer seine Pokalsieger nach dem Spiel gegen den USC Paloma. Es wurde für unsere U16 im Spiel Tabellen-Zweiter gegen Tabellen-Dritter die erwartet schwierige Aufgabe, die die Jungs aber hervorragend annahmen. Nach einer relativ ausgeglichenen ersten Hälfe, bei der unser Nachwuchs zwar optisch mehr vom Spiel hatte, sich aber kaum Torchancen erarbeiten konnte, gab es direkt nach Wiederanpfiff die kalte Dusche – Luca Mialki brachte die Palomaten mit einer abgerutschten Flanke, die länger und länger wurde und sich hinter Jurek Stoeck ins Tor senkte, in Führung (41.).

Nun bauten die Uhlenhorster Druck auf und hatten mehr vom Spiel, erst Mitte der Hälfte konnten sich unsere Jungs wieder etwas befreien – und wie: nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte setzte sich Kai-Lorenz Bosse auf der rechten Seite durch, der Ball kam zu Jeffrey Mensah, der seinen Gegner abschüttelte und den hochverdienten Ausgleich erzielte (68.). Damit kam es zu dem, was bei sonnigen 28 Grad in Jenfeld eigentlich keiner wollte – Verlängerung.

Doch die begann für uns traumhaft: Es waren noch keine zwei Minuten gespielt, da setzte sich Vasileios Panagiotis kraftvoll auf der linken Seite durch, drang in den Strafraum ein und passte zu Jeffrey Mensah, der am lange Pfostein frei stand und den Ball zur 2:1 Führung im Tor versenkte (82.). „Das 2:1 hat uns natürlich sehr in die Karten gespielt“, freute sich Finn Spitzer. „Es ist auf diesem Platz und bei den Temperaturen brutal schwierig hinterher zu rennnen, wen du schon 80 Minuten Tempo gegangen bist.“ Erwartungsgemäß schwanden nun die Kräfte, was dazu führte, dass Paloma es nicht mehr schaffte, unsere Hintermannschaft entscheidend in Bedrängnis zu bringen, während sich hinten Lücken auftaten. Eine davon nutzte Vasileios Panagiotis in der 90. Minute zum 3:1 Endstand. In den allgemeinen Jubel fiel auch nicht mehr ins Gewicht, dass beide Mannschaften das Spiel nach einer doppelten Tätlichkeit in der letzten Minute der Verlängerung zu zehnt beenden mussten. „Respekt und Glückwunsch an die Saison-Leistung meiner Mannschaft – das fängt im Training an und endet dann mit solchen Spielen, für die wir alle trainieren“, gratulierte Spitzer seinem Team nach dem Spiel. „Und das geht an jeden im Team, jeder hat seinen Anteil daran und sich die Medaille und den Pokal verdient.“

Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team, wir sind megastolz auf Euch!

Die Spielzusammenfassung:

Die Stimmen zum Spiel: