Nachwuchs

Trainingsauftakt U19

Am heutigen Samstag begrüßt Neu-Trainer Jens Martens unsere A-Jugend zum ersten Training seiner Amtszeit. Das Hamburger Abendblatt traf sich zum Interview mit dem 62jährigen, dessen Sohn Jannick erfolgt beim SC Condor (Oberliga) an der Seite unserer ehemaligen Spieler Rene Jozic und Fynn Rathjen kickt.

In seiner aktiven Zeit im Trikot des VfB Lübeck traf Martens häufiger auf unseren Präsidenten Reenald Koch, der damals für den FC St. Pauli spielte. „Wir haben uns damals ordentlich auf die Socken gegeben, waren Konkurrenten auf dem Rasen. Doch als wir uns vor 40 Jahren kennenlernten, entstand viel Wertschätzung und Respekt fürein­ander. Das ist mit der Zeit noch gewachsen“, sagt Martens.

Für Reenald Koch war es wichtig, dass die U19 von einem „hochkompetenten Mann, der mit Jugendlichen umgehen kann“ übernommen wird. „Die U19 ist die zweitwichtigste Mannschaft unseres Vereins. Man muss sich doch nur mal unseren Regionalliga-Herrenkader anschauen, die Hälfte der Spieler kommt aus der U19. Den Abstieg in die Oberliga zu verhindern, ist sehr wichtig. Das trauen wir Jens Martens zu.“

Martens selbst sieht die Aufgabe verhalten optimistisch. „Ich glaube, es wird sehr hart. Ich glaube aber auch, es ist zu schaffen.“ Eine erste Maßnahme wir die Verkleinerung des zu großen Kaders sein. „Mindestens drei Akteure werden gehen müssen. Der Kader soll sich Richtung 24 Spieler bewegen. Mit den Jungs, die bei uns keine Perspektive haben, werden wir uns natürlich zusammensetzen und über gute Lösungen für sie nachdenken.“

Um den Klassenerhalt zu schaffen, wird er eine klare Linie fahren. „Wir befinden uns im Abstiegskampf, also kommt es darauf an, die Mannschaft kampfbereit zu machen. Wir haben talentierte Fußballer im Kader, aber für uns geht es nun vor allem um Ergebnisse.“ Und das hin zu bekommen, wird er besonderen Wert auf Disziplin legen. „Disziplin ist bei mir sehr wichtig, es gibt eindeutige Regeln. Das erwarte ich auf dem Feld und natürlich auch im sonstigen Umgang miteinander. Wer dagegen verstößt, muss dann eben mit Konsequenzen leben. Wir sind eine Regionalliga-Mannschaft, entsprechend seriös müssen die Spieler Eintracht Norderstedt repräsentieren“, so Jens Martens.

[Quelle: Hamburger Abendblatt vom Mittwoch, 10.01.2018]