Allgemein

Neues zur „Verlegung der örtlichen Sportanlage Ochsenzoller Straße“

Wie bereits berichtet, wollen die Fraktionen von CDU und SPD gemeinsam eine Machbarkeitsstudie zum Thema „Verlegung der örtlichen Sportanlage Ochsenzoller Straße“ in die Wege leiten. Über diesen Antrag wurde gestern abend im „Ausschuss für Schule und Sport“ diskutiert.

Die Grünen, die Linke, FDP und WIN sprachen sich zum jetzigen Zeitpunkt dagegen aus. Die wesentlichen Gründe für deren Ablehnung waren zum einen, dass die Ochsenzoller Straße nicht noch mehr Verkehr für noch mehr Einwohner vertragen können. Die SPD entgegnete, dass dies eben auch Teil der Machbarkeitsstudie sei, herauszufinden, ob es möglich sei oder eben nicht.

Zum anderen sei der Antrag zu unkonkret, man wolle vorher wissen, von wievielen Plätzen man spreche, wie groß das Stadion werden solle etc bevor man einem solchen Antrag zustimme.

Ein Vorstoß, dass man sich erstmal um Schule kümmern müssen, bevor man Sportanlagen angeht, wurde ebenfalls von der SPD gekontert, dass man beides nicht miteinander vermengen dürfe. Beides sei wichtig und beides müssen getrennt voneinander betracht werden.

Die Frage von Jörg Rau, Vorsitzendem des 1.SC Norderstedt, ob die Verlegung lediglich Eintracht Norderstedt beträfe oder gegebenenfalls auch den SCN, konnte zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantwortet werden. Ebensowenig, ob dies auch für den TC Garstedt gelte. Dies würde sich alles in den nächsten Monaten zeigen.

Die Fraktionen von CDU und SPD sprachen sich komplett für diesen Antrag aus, so dass mit 9 zu 5 Stimmen beschlossen wurde, die Machbarkeitsstudie zu erstellen.