Herren

Unentschieden gegen Braunschweig

Slider_24.09.17 - EN - Braunschweig II- Felix Drinkuth

Ein Punkt und drei Verletzte

Nach starken 60 Minuten und einer schwachen letzten halben Stunde trennen wir uns von Eintracht Braunschweig mit 1:1 in einem Spiel, dass am Ende unnötig spannend wurde. Denn über 60 Minuten war unser Team klar besser, hatte gute Chancen, die Führung durch Felix Drinkuth auszubauen, vergass dabei aber das Tore schießen. Die letzte halbe Stunde gehörte den Braunschweigern, die sogar noch hätten gewinnen können, doch Lars Huxsohl, der heute für Johannes Höcker zwischen den Pfosten stand, hatte seine fehlende Spielpraxis nach 15 Minuten abgeschüttelt und zeigte danach eine klasse Leistung und sicherte uns zumindest einen Punkt.

„In der ersten Halbzeit war ich überhaupt nicht zufrieden, das war ein lebloser Auftritt, wo wir Glück hatten, nur mit 0:1 zurück zu liegen“, resümierte BTSV-Coach Henning Bürger. Denn bis zum Pausentee stellten unsere Jungs die Niedersachsen insbesondere im Zusammenspiel von Linus Meyer und Felix Drinkuth wiederholt vor Schwierigkeiten. Schon nach drei Minuten hätten wir in Führung gehen können, doch Sinisa Veselinovic verzog alleine vor dem Tor deutlich. Nachdem Linus Meyer nach Zuspiel von Felix Drinkuth zunächst den Pfosten traf (15.), spielte er zwei Minuten später einen starken Diagonalpass auf Felix, der den Ball durch die Hosenträger von Braunschweig-Keeper Bangsow im Netz seines ex-Vereins unterbrachte (17.). In der 31. Minute ließ Bangsow einen 30 Meter-Knaller von Bojadgian nur abprallen, doch Dane Kummerfeld konnte daraus kein Kapital schlagen. Kurz vor der Pause hatten die Gäste dann die Riesenchance zum Ausgleich: Jan-Philipp Rose kam gegen Lukowicz zu spät, der flankte in die Mitte, wo Tietz alleine vor Norderstedts Torhüter Huxsohl auftauchte, der mit einem starken Reflex zur Ecke parieren konnte (43.). In der Halbzeit dann der erste Wechsel: Jan-Philipp Rose zog sich wohl eine Zerrung zu und blieb in der Kabine, für ihn kam Steven Lindener.

Nach der Pause ging es zunächst weiter wie Halbzeit 1: Linus Meyer setzt zunächst einen Schuß aus der Drehung nach Pass von – natürlich – Felix Drinkuth knapp neben das Gehäuse (54.), dann scheiterte er mit einem Solo (55.). Nachdem der bis dahin bärenstarke Hamajak Bojadgian sich bei einer Rettungsaktion am Außenband verletzte und ausgewechselt werden musste – für ihn kam Til Bauman zu seinem Debüt in der Regionalliga Nord – ging ein Bruch durch das Norderstedter Spiel (61.). „In den ersten 60 Minuten hätten wir das zweite und dritte Tor machen müssen. Danach wurden die Abstände zu groß, wir sind nicht mehr so gut in die Zweikämpfe gekommen“, fasste Norderstedts Trainer Heyne zusammen. Diesen Raum wussten die Gäste zu nutzen. Lukowicz tauchte frei vor Torhüter Huxsohl auf und erzielte den Ausgleich (68.). Am Ende war es Keeper Huxsohl, der gegen den eingewechselten Nils Stettin stark parierte (80.) und seiner Mannschaft, von der nun nichts mehr zu sehen war, zumindest einen Punkt rettete. Bitter: auch Linus Meyer musste verletzungsbedingt runter, nachdem Biada im Mittelfeld mit gestrecktem Bein in ihn reinging. Linus hat einen Bluterguß auf dem Knie. Er wird – genau wie Hamajak Bojadgian – morgen durchgecheckt, dann wissen wir Näheres.

Am Ende blieb es bei einem über 90 Minuten leistungsgerechten 1:1, bei dem beide Mannschaften gute Chancen hatten, den Sieg davon zu tragen. Damit fallen wir in der Tabelle um einen Platz auf Rang 3 hinter dem SC Weiche Flensburg zurück – Platz 2 können wir uns jedoch bereits am Samstag wieder holen, wenn wir zum Spitzenspiel nach Flensburg reisen.

Artikel von Regionalsport.de

Die Fakten zum Spiel

FC Eintracht Norderstedt vs. Eintracht Braunschweig 1:1 (1:0)

Unser Team:
Huxsohl – Rose (46. Lindener), Mandic (c), Bojadgian (61. Bauman), Brown – Koch, Toksöz – Kummerfeld, Meyer (83. Zekjiri), Drinkuth – Veselinovic

Tore:
1:0 Felix Drinkuth (17., Vorlage: Linus Meyer)
1:1 Maik Lukowicz (68.)

Schiedsrichter: Timo Rott (Arsten)

Gelb: Rose (1), Meyer (1), Mandic (2), Koch (2)

Zuschauer: 485